Wenn Sie für E-Learning-Kurse, die Flash enthalten, verantwortlich sind, werden Sie sich - so hoffen wir – der Notwendigkeit bewusst sein, dass für diese Kurse ein Plan erforderlich ist, der dem Ende des Flash Players Rechnung trägt. Wie bekannt ist, wird Adobe den Support für den Flash Player bis Ende 2020 einstellen und die gängigsten Browser werden schon lange vorher die Nutzung des Flash Players einschränken*. Wenn also jene Kurse weiterhin benötigt werden, wird der SWF-Inhalt in HTML5-Format umgewandelt werden müssen. Wie komplex und kostspielig diese Arbeit sein wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B.:

a) Welcher Art und Quantität ist der SWF-Inhalt?
b) Auf welchen Endgeräte-Typen sollen die Kurse genutzt werden?
c) Mit welchen Autoren-Tools wurden die Kurse erstellt?
d) Inwieweit muss der Inhalt sowieso modernisiert werden?
e) In welchen LMS sollen der Inhalt integriert werden?

Obwohl das Ende des Flash Players für manche Unternehmen zu einer erheblichen Herausforderung werden könnte, ist es auch eine gute Gelegenheit um Folgendes zu prüfen:

a) Die Wirksamkeit Ihrer bestehenden E-Learning Materialien und wie sie verbessert werden könnten / sollten
b) Ob die Produktion von E-Learning-Kursen in Zukunft mehr intern oder extern durchgeführt werden sollte
c) Ob es passendere Autoren-Tools als die bisher eingesetzten gibt und was ein Wechsel zu einem solchen erfordern würde

Es gibt keine einfache Antwort, um den besten Weg zu identifizieren. Jede Situation und Zielsetzung muss individuell geprüft werden. Dabei kann Sapiram Ihnen helfen. Wir arbeiten in enger Partnerschaft mit Lieve Weymeis (aka Lilybiri), eine der bekanntesten Experten/innen von Adobe Captivate, das von vielen Profis als das weltweit führende E-Learning Autoren-Tool angesehen wird. Auf Adobes "Wall of Fame", ist sie die einzige “Legende”, die sich auf Captivate spezialisiert (https://forums.adobe.com/community/walloffame/legends). Sie ist nicht nur eine technische Expertin, sondern auch eine herausragende Pädagogin und Trainerin – eine seltene Kombination!

Wenn Sie mit uns besprechen wollen, wie Sapiram Ihnen bei der Handhabung von SWF-Inhalten behilflich sein könnte - oder falls Sie grundsätzlich bei der Integration von E-Learning Unterstützung gerbrauchen könnten, kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.


* Hier finden Sie weitere Einzelheiten zum geplanten Ende des Adobe Flash Players in Browsern:

Microsoft Edge und Internet Explorer

Die Aussagen des Microsoft Edge Teams auf dem relevanten Microsoft Blog Post (https://blogs.windows.com/msedgedev/2017/07/25/flash-on-windows-timeline/) waren (Stand 14.1.19):

“In mid to late 2019, we will disable Flash by default in both Microsoft Edge and Internet Explorer. Users will be able to re-enable Flash in both browsers. When re-enabled, Microsoft Edge will continue to require approval for Flash on a site-by-site basis.
By the end of 2020, we will remove the ability to run Adobe Flash in Microsoft Edge and Internet Explorer across all supported versions of Microsoft Windows. Users will no longer have any ability to enable or run Flash.”

Mozilla Firefox

Gemäß der Mozilla’s "Roadmap" für Firefox (https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Plugins/Roadmap) war der Stand zum 14.1.19 wie folgt: “Firefox will disable the Flash plugin by default. Users will not be prompted to enable Flash, but it will still be possible to activate Flash on certain sites using browser settings.”

Chrome

Die "Roadmap" (https://www.chromium.org/flash-roadmap) sagt aus, dass Flash ab Juli 2019 standardmäßig deaktiviert sein wird.

Apple Browser

iPhone, iPad und iPod haben nie Flash unterstützt. Auf dem Mac wurde Flash werkseitig seit 2010 nicht installiert, aber es kann (Stand Januar 2019) noch auf einem Mac eingesetzt werden, wenn es eigens heruntergeladen und installiert wird. (https://webkit.org/blog/7839/adobe-announces-flash-distribution-and-updates-to-end/).